Tirols FPÖ-Landesparteiobmann verweist auf die Wichtigkeit der Kontrollen gegen illegale Zuwanderung vom italienischen Staatsgebiet nach Österreich.

Die kürzlich bekanntgegebene Jahresbilanz 2018 der Kontrollen durch Polizistinnen und Polizisten aus Österreich, Italien und Deutschland in Zügen über den Brenner beweisen für Tirols FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger die Wichtigkeit: „2018 beispielsweise gingen die Streifen in Italien an Bord von 851 Zügen. Es wurden 30.216 Personen identifiziert, darunter 168 Migranten, die sich illegal im Land aufhielten. In Österreich wurden 1.257 Züge kontrolliert und 844 Personen identifiziert. 454 davon hatten keine gültigen Dokumente“, verweist Mag. Abwerzger auf die jüngsten Zahlen, die Innenminister Herbert Kickl diese Woche bekanntgeben hat. „Die Zahlen beweisen, dass sich bi- oder eben trinationale Zusammenarbeit auf europäischer
Ebene lohnt und sinnvoll ist“, konkretisiert der FPÖ-Landesparteiobmann, der abschließend vor allem Bundesminister Kickl für die permanente Unterstützung, gerade bei der Frage der Grenzkontrollen am Brenner dankt.

Pin It on Pinterest