Antrag der FPÖ-Fraktion bzgl. Änderung der Vorgaben der Europäischen Union für eine echte Umsatzsteuerbefreiung wurde in der vergangenen Landtagssitzung einstimmig angenommen.

Für FPÖ-Landesparteiobmann und Klubobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger braucht es endlich eine Änderung der Vorgaben der Europäischen Union bezüglich Umsatzsteuerbefreiung für Feuerwehren und Rettungsorganisationen: „Die Freiwilligen Feuerwehren und Rettungsorganisationen sind ein wesentlicher Garant für die Aufrechterhaltung der Sicherheit in unserem Bundesland. In Tirol sind zehntausende Mitglieder Tag und Nacht freiwillig und unentgeltlich für unsere Bürgerinnen und Bürger im Einsatz“, erläutert Mag. Abwerzger, der darauf verweist, dass die Ausrüstungen immer besser und somit auch teurer werden: „Aufgrund der steigenden finanziellen Belastungen wird es für die Gemeinden besonders bei den Freiwilligen Feuerwehren immer schwieriger die entsprechenden Finanzmittel aufzubringen. Auch die Rettungsorganisationen selbst müssen daher einen großen Anteil an Eigenleistungen beisteuern, den sie durch Einnahmen aus gesellschaftlichen Aktivitäten und Spenden bestreiten.“ Für den FPÖ-Landesparteiobmann ist es daher dringend notwendig, im Sinne aller eine bundesweite Lösung zu schaffen, welche die Freiwilligen Feuerwehren und Rettungsorganisationen spürbar entlastet. „Daher hat der Landtag in der vergangenen Sitzungen unseren diesbezüglichen Antrag einstimmig angenommen, damit die Vorgaben der Europäischen Union dahingehend abgeändert werden, dass eine echte Umsatzsteuerbefreiung für Feuerwehren und Rettungsorganisationen auf nationaler Ebene zulässig ist“, hält Mag. Abwerzger abschließend fest.

Pin It on Pinterest