FPÖ–Landesparteiobmann verweist auf massive Gewaltattacken durch Migranten, die oftmals Flüchtlingsstatus haben.


„Es reicht“, mit diesen Worten kommentiert der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger die jüngsten Gewaltakte in Wörgl und Innsbruck. „Es ist der sprichwörtliche tägliche Wahnsinn, der sich in Tirol abspielt, beinahe kein Tag vergeht ohne schwere Gewaltakte“, führt Mag. Abwerzger aus. Er verweist darauf, dass die Landesregierung schon wieder öffentliche Tatsachen zu verschweigen versucht: „Wo sind die mahnenden Worte des Landeshauptmannes, dass es so nicht weiter gehen kann“, konkretisiert Mag. Abwerzger. „Es gibt neben dem wichtigen Thema des Klimas eben noch andere brisante Themen“, so der FPÖ-Chef. „Fakt ist, das bisherige massive Sicherheitsproblem in Innsbruck hat sich auf ganz Tirol ausgedehnt.“ Mag. Abwerzger weiters: „Gewaltattacken stehen an der Tagesordnung oftmals durch Migranten begangen, die meist Flüchtlingsstatus haben, dies ist das Produkt der politischen Willkommensklatscher.“

Pin It on Pinterest