Tirols FPÖ-Landesparteiobmann übt scharfe Kritik an Innsbrucker Stadtregierung.


Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger ist die berechtigte Kritik des Tiroler Wirtschaftskammerpräsidenten Christoph Walser an den Plänen der Innsbrucker Stadtregierung, die bestehenden ortspolizeilichen Verordnungen hinsichtlich Bettelei zu Marktzeiten, oder das Alkoholverbot aufzuheben, mehr als berechtigt: „Inhaltlich hat Walser recht, aber es scheint nur reines Wahlkampf-Getöse zu sein, denn die ÖVP, die ÖVP-nahe-Liste Für Innsbruck und die Grünen machen in der Stadtregierung ja gemeinsame Sache“, führt Mag. Abwerzger aus. „Ich frage mich auch, wie es zu seiner Kritik passt, wenn Walser ja medial auf Bundes- und Landesebene die Grünen massiv hofiert“, fragt der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann. Für ihn ist die kolportierte Kritik des obersten Tiroler Wirtschaftsvertreters somit wenig ernst zu nehmen: „Fakt ist, dass die Aufhebung der Verbote eine untragbare Belastung für die Bevölkerung, die Touristen und die Innenstadtunternehmer ist“, konkretisiert Mag. Abwerzger abschließend.

Pin It on Pinterest