FPÖ-Landesparteiobmann fordert Rücktritt des Innsbrucker Stadtoberhauptes.


„Es reicht“, mit diesen Worten äußert sich Tirols FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag.
Markus Abwerzger zur skandalösen Sitzungsführung des Innsbrucker Gemeinderates durch
den grünen Bürgermeister Georg Willi. „Wenn Willi die Sitzung einfach unterbricht, da unser
Klubobmann im Gemeinderat Markus Lassenberger berechtigte Kritik an den Finanzen und
dem Zustand der Stadtregierung geübt hat, dann beweist dies, dass Willi heillos überfordert
ist.“
Mag. Abwerzer ortet Meinungszensur durch den grünen Bürgermeister: „Die Wahrheit ist den
Grünen und auch der abgewählten Vizebürgermeisterin Mag. Christine Oppitz-Plörer
zumutbar, wir leben immerhin noch in einer Demokratie, oder wollen die Grünen das
politische System in eine ‚Demokratur‘ verwandeln“, fragt Mag. Abwerzger.
Der FPÖ-Landesparteiobmann hält ausdrücklich fest, dass die freie Rede eine wesentliche
Errungenschaft der Demokratie ist: „Auch wenn sie fallweise überspitz politische Missstände
aufzeigt, darf man die freie Rede nicht unterbinden, diesbezüglich muss Willi muss wohl erst
noch Demokratie lernen.“
Für Mag. Abwerzger ist das Vorgehen des Bürgermeisters untragbar: „Herr Willi treten sie
zurück, noch heute, damit die Bevölkerungen vor ihnen geschützt ist.“

Pin It on Pinterest