fbpx

FPÖ-Landesparteiobmann bekräftig die Forderung von Tirols IV-Präsidenten Swarovski nach einem wirtschaftlichen Umdenken.

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Markus Abwerzger fordert, dass der Appell der Tiroler Industriellenvereinigung hinsichtlich den wirtschaftlichen Gegebenheiten aufgrund der Corona-Pandemie ernst genommen wird: „Die wirtschaftliche Situation ist dramatisch und wir müssen schauen, dass die Wirtschaft rasch wieder hochgefahren wird, es geht vor allem um die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ihre Familien. “, hält Abwerzger fest. Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann verweist darauf, dass die Corona-Pandemie die größte wirtschaftliche, gesellschaftliche und soziale Krise Österreichs in der Geschichte der II Republik ist.

Abwerzger bekräftig die Forderung von Tirols IV-Präsidenten Christoph Swarovski nach einem wirtschaftlichen Umdenken: „Er hat vollkommen recht, wenn er davon spricht, dass jahrzehntelange Fehler bei der Auslagerung der Produktion wichtiger medizinischer und sonstiger Produkte nach Asien passiert sind, so etwas darf sich nicht wiederholen. Es müssen wirtschaftliche Überlegungen gemacht werden, wie Tirol und gesamt Europa wieder als Produktionsstandort attraktiver gemacht wird.“

Abschließend merkt der Tiroler FPÖ-Chef an: „Die Corona-Pandemie muss das Ende des unkontrollierten wirtschaftlichen Globalismus sein.“

Pin It on Pinterest