4. Schmierattacke auf die FPÖ-Landesgeschäftsstelle in Innsbruck, 5 Attacken gegen das FPÖ-Bürgerservice. FPÖ-Landesparteiobmann fordert ÖVP-Innenminister Nehammer auf, für den Schutz parlamentarischer Parteien zu sorgen.

„Es reicht“ mit diesen Worten äußert sich der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Abwerzger zu der nächtlichen Schmierattacke auf das Gebäude der Tiroler FPÖ-Landesgeschäftsstelle in Innsbruck von gestern auf heute: „Gerade diese Woche wurde das FPÖ-Bürgerservice in der Anichstraße Zielscheibe linker Chaoten, nun innerhalb weniger Tage die Landesgeschäftsstelle.“ Mag. Abwerzger erinnert daran, dass – die heute entdeckte Schmierattacke – der insgesamt 9. derartige Vorfall ist, binnen 18 Monaten, und der Tiroler FPÖ wiederholt ein massiver finanzieller Schaden entstanden ist.

Die Auswertung der Aufzeichnungen der Videoüberwachung zeigte, wie heute in der Nacht zwei jugendliche Männer und eine Frau die Fassade der FPÖ-Landesgeschäftsstelle mit antidemokratischen Hetzparolen verunstalteten. Unverständlich ist für den FPÖ-Landesparteiobmann, dass die Exekutive bisher erfolglos nach Tätern gefahndet hat: „Ich kann mich nicht dem Eindruck erwehren, dass nun in Österreich undemokratische politische Hetze von gewissen Gruppierungen und auch Parteien salonfähig gemacht wird“, äußert sich Abwerzger, der den ÖVP-Innenminister Karl Nehammer klar auffordert den Schutz demokratischer politischer Parteien, die in den Parlamenten vertreten sind, zu gewährleisten.

Pin It on Pinterest