FPÖ-Landesparteiobmann fordert LH Platter in seiner Eigenschaft als Präsident des Blasmusikverbandes auf, rasch Lockerungen zu ermöglichen.

303 Musikkapellen und mehr als 15.000 Mitglieder hat der Tiroler Blasmusikverband. Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger fordert nun, dass den Mitgliederinnen und Mitgliedern wieder Proben ermöglicht werden: „Wenn die Proberäume zu klein sind, dann sollten Sporthallen, Kirchen oder Gemeindesäle zur Verfügung gestellt werden, damit gesamte Musikproben und vor allem Ensembleproben ermöglicht werden“, erläutert Mag. Abwerzger.

„Es ist unverständlich, dass LH Günther Platter als Präsident des Blasmusikverbandes nicht schon tätig geworden ist. Es geht immerhin um wichtiges Kulturgut und im Spätherbst können ja wieder die traditionellen Cäcilien-Konzerte wohl stattfinden“, hält der Tiroler FPÖ-Obmann fest, der diese Maßnahmen auch für die Tiroler Gesangsvereinigungen einfordert.

Pin It on Pinterest