Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann ist das derzeitige Polittheater erbärmlich und eine Schande für die Tiroler Bevölkerung.

„Viel Lärm um nichts“, mit diesen Worten kommentiert Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger das Ergebnis des Koalitionsausschusses der schwarz-grünen Landesregierung. „Dieses künstliche und aufgesetzte Polittheater wegen einem Sager des LH-Stv. ÖR Josef Geisler, der sicherlich nicht tragbar war und ist, ist erbärmlich und eine Schande für die Tirolerinnen und Tiroler“, erläutert Mag. Abwerzger, der zugleich hinzufügt: „Wären andere Zeiten müsste man der gesamten schwarz-grünen Landesregierung sofort das Misstrauen aussprechen.“

Der Tiroler FPÖ-Landesarteiobmann ortet ein Ablenkungsmanöver: „Wir haben die größte Wirtschafts- und Soziale-Krise in der Nachkriegszeit, die Arbeitslosenzahlen werden explodieren, viele Tirolerinnen und Tiroler werden sich die Mieten nicht mehr leisten können“, fasst Mag. Abwerzger einige Problembereiche zusammen, der wiederholt ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter in die Pflicht nimmt: „„Für das Behördenfiasko im Zuge der Corona-Pandemie in Tirol trägt er die oberste
Verantwortung. Es ist auch unverständlich, dass Platter seinem Pleiten-, Pech- und Pannen-Gesundheitslandesrat Dr. Bernhard Tilg immer noch die Stange hält“, konkretisiert Mag. Abwerzger, der anmerkt, dass „die Tiroler Bevölkerung gerade jetzt einen starken Landeshauptmann brauchen würde, und die Tirolerinnen und Tiroler eine geschlossene Landesregierung.“

Pin It on Pinterest