Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann fordert sofortige Zwangsräumung durch die Exekutive, um Anarchismus in die Schranken zu weisen.

„Null Toleranz für linksgrüne Hausbesetzer“, mit diesen Worten kommentiert der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger die gestrige Besetzung eines leerstehenden Wohnobjekts in der Tiroler Landeshauptstadt.

Für den Tiroler FPÖ-Chef sind derartige Aktionen nicht tolerierbar: „Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis sich – beim aktuellen politischen Klima in der Tiroler Landeshauptstadt – auch anarchistische linksgrüne Hausbesetzer pudelwohl fühlen“, so Mag. Abwerzger, der Anarchisten als Staatsgefährder und Staatsfeinde betrachtet.

„Der grüne Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi muss die Hausbesetzer sofort zur Ordnung rufen, ansonsten muss die Polizei – aus der übrigens direkt benachbarten Landespolizeidirektion – umgehend klare Fronten schaffen, und das Gebäude
zwangsräumen“, fordert Mag. Abwerzger, und fügt abschließend an: „Wir dürfen diese linksgrünen Gefährder nicht salonfähig machen, denn als nächstes kommen dann wohl Straßenschlachten, wie sie in Städten in Deutschland beinahe an der Tagesordnung stehen.“

Pin It on Pinterest