Tirols FPÖ-Landesparteiobmann verweist darauf, dass Gesundheitslandesrat Dr. Tilg in der ersten Besprechung am 25. Februar die Covid-19 Infektion vom 8. Feber in Ischgl verschwiegen hat.

Die nun veröffentlichte Anfragebeantwortung von Gesundheitsminister Rudi Anschober bzgl. der Entwicklung der Corona-Pandemie in Tirol beweist dem Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger, dass „die schwarzgrüne Landesregierung katastrophal agiert hat.“ Er konkretisiert: „Gesundheitslandesrat Dr. Bernhard Tilg hat am 25. Feber 2020 um 12:30 Uhr zu einer Informationsrunde zum Thema ‚Aktuelle Situation Coronavirus‘ eingeladen, alle Fraktionen waren vertreten, doch Dr. Tilg hat über den Fall vom 8. Feber 2020 in Ischgl kein Wort verloren, im Gegenteil, die Covid-19 Infektion an sich wurde kleingeredet und verharmlost.“

Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann steht fest: „Das Tiroler Polit- und Behördenversagen in der Corona-Pandemie muss endlich restlos aufgeklärt werden. Herr Landeshauptmann Platter, wann haben die Lügen in der Causa Ischgl endlich ein Ende?“ Für Mag. Abwerzger sind die primären Akteure ÖVP-Gesundheitslandesrat Dr. Tilg, der Landessanitätsdirektor Dr. Franz Katzgraber nicht mehr tragbar: „Wenn ein Funken an Anstand besteht, müssen sie sofort zurücktreten.“ „Hätte man im Bezirk Landeck und anderen Bezirken früher und richtig reagiert, so wäre uns viel erspart geblieben. So hätten man sich möglicherweise den gesamten Lockdown – zumindest in dieser drastischen Art und Weise – ersparen können“, erläutert Mag. Abwerzger abschließend.

Pin It on Pinterest