Tierabschüsse wie in Kaisers dürfen sich für die Tiroler FPÖ nicht wiederholen.

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger nimmt die medial berichtete Einigung zwischen der Tiroler Jägerschaft und dem Land Tirol bzgl. Gatterabschüssen zum Anlass wiederholt ein generelles Verbot einzufordern: „In der vergangenen Landtagssitzung hat das noch anders gelautet. Da wollte man sich die Option von Tötungsgattern noch offenlassen. Wir werden das genau beobachten und sind schon auf die angekündigten Gespräche gespannt, die LH-Stv. ÖR Josef Geisler mir zugesichert hat “, so Mag. Abwerzger, der sich betont skeptisch zeigt.

Der Tiroler FPÖ-Chef führt weiters aus: „Prinzipiell begrüße ich den gemeinsamen Vorstoß zwischen Jägerschaft und der Landesregierung, aber man wird nicht umhinkommen die bestehende Verordnung zu evaluieren, und ein generelles Verbot für Gatterabschüsse im Rahmen der Tbc-Bekämpfung zu erlassen.“

Pin It on Pinterest