Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann fordert weiterhin Aussetzung der Landesumlage bis 31. 12. 2021.

Den jährlichen Bericht zur finanziellen Lage der Tiroler Gemeinden nimmt der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger zum Anlass darauf zu verweisen, dass „die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie die prekäre Finanzlage gewisser Tiroler Kommunen in den kommenden Monaten noch weiter verschlechtern wird.“ Er erinnert daran, dass beispielsweise die Einnahmen aus der Kommunalsteuer zurückgehen werden, „da Unternehmen in den kommenden Monaten Insolvenz anmelden müssen“, so der Tiroler FPÖ-Obmann.

Mag. Abwerzger fordert wiederholt die Aussetzung der Landesumlage bis 31. 12. 2021: „Durch den Einbruch der Kommunalabgaben oder auch den Ausfall von Mieteinnahmen wird sich die Lage in den kommenden Wochen und Monaten weiter zuspitzen, daher muss diese Umlage ausgesetzt werden“, hält Mag. Abwerzger fest, der auch auf einen entsprechenden Antrag der FPÖ-Fraktion im Tiroler Landtag verweist.

Pin It on Pinterest