Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann fordert Kostenwahrheit und Kostentransparenz beim Verkehrsverbund Tirol.

Die Kritik des Rechnungshofes bezüglich Doppelgleisigkeiten bei Ticket-Vertriebssystemen und die damit verbundenen Kosten beweisen dem Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger, dass der öffentliche Verkehr in Tirol weiterhin eine politische Baustelle der Grünen ist: „Fakt ist, dass Steuergelder versenkt werden, anstatt, dass man privatwirtschaftlich effektiv wirtschaftet“, erläutert Mag. Abwerzger, der in dieser Causa die grüne Verkehrslandesrätin Mag. Ingrid Felipe in die Pflicht nimmt. „Sie trägt seit Jahren die Verantwortung für den Öffi-Verkehr in Tirol, die Kosten steigen aber jährlich.“

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann fordert Kostenwahrheit und Kostentransparenz: „Das derzeitige Ticketsystem in Tirol ist nur noch eine Zeit lang durch den Steuerzahler finanzierbar“, so Mag. Abwerzger, der eine große Gefahr ortet, nämlich, dass „gerade in ländlichen Regionen bei den Öffi-Verbindungen eingespart wird, was zur Folge hätte, dass der ländliche Raum noch mehr ausgedünnt wird, und die bestehende Landflucht weiterhin ansteigt.“

Pin It on Pinterest