Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann erteilt Forderung der Grünen und der ÖVP nach einem Doktoratstipendium „Politische Bildung“ an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck eine klare Absage.

Verwundert zeigt sich der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger über die Forderung der Grünen und der Tiroler ÖVP nach einem Doktoratstipendium „Politische Bildung“ an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. „123.0000 Euro würde dieses Projekt kosten, welches der Tiroler Landtag und das Land zu finanzieren hätte, da machen wir sicher nicht mit“, so Mag. Abwerzger zum heutigen Bericht der Tiroler Kronenzeitung.

Er verweist darauf, dass die wissenschaftliche Begleitung der politischen Arbeit der meisten Landtage in Österreich dem Institut für Föderalismus obliegt: „Jetzt zusätzlich ein Forschungsprojekt an der Uni Innsbruck zu lancieren, welches dazu dient einer grünen Sympathisantin, die im Dunstkreis der Innsbrucker Grünen agiert, wissenschaftliche Reputation zu verschaffen, ist in diesen finanziell mehr als angespannten Zeiten vollkommen unangebracht“, hält der FPÖ-Obmann fest. Er fügt hinzu: „„Kaum sind die Grünen am Futtertrog der Macht, verschaffen sie echte ‚Green Jobs‘ für ihr Gefolge, und die Tiroler ÖVP macht mit.“

Pin It on Pinterest