Der Tiroler FPÖ-Obmann verweist darauf, dass zumindest Tirols ÖVP-Wirtschaftskammerpräsident Walser hinter den Tiroler Gastronomen und Tourismusbetrieben steht.

„Bundeskanzler Sebastian Kurz und Landeshauptmann Günther Platter versprechen schon wieder Hilfspakete, wobei immer noch Zahlungen aus dem Frühjahr offen sind“, hält der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger in einer Aussendung fest, der eine „Ankündigungspolitik ortet, und die Finanzierung für nicht gesichert sieht.“ Für den Tiroler FPÖ-Obmann ist das Maßnahmenpaket der Bundesregierung großteils nichts nachvollziehbar: „Man könnte fast meinen, dass BK Kurz und Co die Tirolerinnen und Tiroler abstrafen, wegen den Skandalen um Ischgl und St. Anton.“

Er fügt hinzu: „Quasi ein wirtschaftliches Tirol-Bashing der schwarz-grünen Bundesregierung mit Unterstützung durch LH Platter, denn die Sperre der Gletscherskigebiete ist darum nicht nachvollziehbar, da die Seilbahnunternehmer enorm viel Geld in taugliche Präventionskonzepte investiert haben.“ Mag. Abwerzger verweist in diesem Zusammenhang, dass die Tiroler Schülerbusse auch ohne Oberschüler und Studenten weiterhin überfüllt sind. „Gerade die grüne Verkehrslandesrätin Mag. Ingrid Felipe hat in der Frage der Taktverstärkung der VVT-Busverbindungen total versagt.“

Für den FPÖ-Landesparteiobmann hat die Landesregierung einen Scherbenhaufen angerichtet: „Wie bereits gesagt, sind für mich Platter, ÖVP-Gesundheitslandesrat Dr. Bernhard Tilg und auch die grüne LH-Stv. Mag. Mag. Felipe die wahren Gefährder der Gesundheit der Tiroler Bevölkerung, da weder Maßnahmen zum Schutz gefährdeter Infrastruktur, noch beim Schutz vulnerabler Gruppen Maßnahmen in den vergangenen Sommermonaten getroffen wurden.“

Abschließend lobt Mag. Abwerzger einen Großteil der ÖVP-Wirtschaftsfunktionäre: „Zumindest Tirols ÖVP-Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser steht hinter den Tiroler Gastronomen und Tourismusbetrieben.“

Pin It on Pinterest