FPÖ-Landesparteiobmann fordert von Tirols WK-Präsidenten Walser interne Untersuchung.

„Nichts darf unter den Tisch gekehrt werden“, erläutert FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger in einer Aussendung, bzgl. dem Verdacht der Täuschung und Fälschung bei der vergangenen Wirtschaftskammerwahl in Tirol und anderen Bundesländern: „So etwas ist kein Kavaliersdelikt, sondern ein Anschlag auf die Demokratie“, hält Mag. Abwerzger fest.

Er fordert den schwarzen Tiroler Wirtschaftskammerpräsidenten Christoph Walser auf, interne Untersuchungen zu veranlassen, bzw. der Staatsanwaltschaft, die ja ermittelt, alle Unterlagen vorzulegen. „Wenn sich der Verdacht erhärtet, braucht es auch personelle und sonstige Konsequenzen, da kann man nicht länger zuschauen“, fordert der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann.

Pin It on Pinterest