FPÖ-Landesparteiobmann verweist auf die umfangreichen Präventionskonzepte der Tiroler Seilbahnunternehmer in Zeiten der Corona-Pandemie.

Rückendeckung gibt der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger dem Seilbahnsprecher NAbg. Franz Hörl bzgl. der Öffnung der Skigebiete: „Es ist dankenswert, dass die Tiroler Seilbahnunternehmer nicht die Einheimischen vergessen. Gerade die lokale Bevölkerung kommt bei einer allfälligen Öffnung in den Genuss den Wintersport zu betreiben“, erläutert Mag. Abwerzger, der durch die Öffnung einen ersten merkbaren Schritt zu einer Normalität sieht.

Der FPÖ-Obmann verweist darauf, dass gerade die Skigebiete in Tirol massive Vorkehrungen getroffen haben: „Die Seilbahnunternehmer haben sich viele Gedanken gemacht und auch Sicherheitskonzepte entwickelt. Auf der Piste und auch in einem Sessellift ist die Ansteckungsgefahr gleich null. Auch für Gondeln gibt es Konzepte. Jedenfalls bessere, als jene in öffentlichen Verkehrsmitteln“, hält Mag. Abwerzger fest, der zugleich festhält: „Wir reden in diesem Winter mit Sicherheit nicht von überfüllten Skigebieten und ausgelassenen Partys beim Après-Ski.“

Pin It on Pinterest