fbpx

Thema der Aktuellen Stunde der FPÖ-Fraktion: „Der Tourismus im Spannungsfeld zwischen Corona-Pandemie, Wirtschaftskrise und drohenden Ausverkaufs touristischer Infrastruktur an ausländische Investoren.“

Die Causa Verkauf der Muttereralm-Seilbahn steht unter anderem kommenden Donnerstag im Fokus der Aktuellen Stunde im Tiroler Landtag, auf Vorschlag der FPÖ-Fraktion: „Der Tourismus im Spannungsfeld zwischen Corona-Pandemie, Wirtschaftskrise und drohenden Ausverkaufs touristischer Infrastruktur an ausländische Investoren.“ Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger ist der Verkauf touristischer Infrastruktur in die Hände ausländischer Investoren eine sehr sensible Angelegenheit: „Wer hat jahrelang die Muttereralm-Seilbahn finanziert“, stellt er die Frage und gibt zugleich die Antwort: „Der Steuerzahler und all jene, die Tourismusabgabe zahlen, denn durch die Beteiligung des Tourismusverbandes Innsbruck und seine Feriendörfer wurde der bisherige Betrieb mitfinanziert“, erläutert Mag. Abwerzger.

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann verweist auch darauf, dass es ein großer Unterschied ist, ob Hotels in ausländische Hände kommen oder Seilbahnen: „Die Gewichtung der Mitfinanzierung durch öffentliche Gelder spielt hierbei eine Rolle.“ Mag. Abwerzger fordert wiederholt, dass Landeshauptmann Günther Platter den Ausverkauf touristischer Infrastruktur unterbindet: „Es braucht ein touristisches Tirol-Bieter-Prinzip, bei sensibler Infrastruktur, wie eben Seilbahnen.“

Pin It on Pinterest