Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann braucht es endlich genügend Impfstoff für vulnerable Personen, und das Gesundheits-und Pflegepersonal, die sich freiwillig impfen lassen wollen.

„Jeder verlorene Tag, ist ein Tag zu viel“, so äußert sich der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger zu den Impfplänen der Bundes- und Landesregierung: „Es ist wirklich traurig, wie Gesundheitsminister Rudolf Anschober versucht das Versagen der Bundesregierung und auch der EU schönzureden“, hält Mag. Abwerzger fest, der zugleich die Landesregierung ebenso kritisiert: „Mit heutigem Tag sind die Senioren- und Pflegeheime in der Steiermark und in Kärnten bereits durchgeimpft, in Tirol sind wir meilenweit davon entfernt.“

Für den Tiroler FPÖ-Chef ist das Pandemiemanagement der schwarz-grünen Regierungen, „ein Chaos und eine Katastrophe seit dem Beginn der Pandemie.“ Mag. Abwerger konkretisiert: „Anstatt auf Experten im medizinischen, gesundheitlichen und logistischen Bereich zu hören, werkeln Bundeskanzler Sebastian Kurz und LH Günther Platter konzeptlos herum.“ Abschließend fordert der Tiroler FPÖ-Obmann endlich den raschen Schutz vulnerabler Personen und für den Gesundheits- und Pflegebereich.

Pin It on Pinterest