fbpx

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann erinnert daran, dass LH Platter am Montag mit leeren Händen aus Wien zurückkehren musste.

Die Forderung des Tiroler ÖVP-Wirtschaftskammerpräsidenten, Christoph Walser, dass der Tiroler ÖVP-Landeshauptmann, Günther Platter, die Agenden als Tourismuslandesrat abgeben soll, ist für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger der Beweis, dass es noch vernünftige Kräfte in der Tiroler ÖVP gibt: „Platter ist mit leeren Händen aus Wien am Montag zurückgekehrt, obwohl eine Öffnung der Gastronomie und der Hotellerie auch von Medizinern, wie dem Tiroler Ärztekammerpräsidenten, Dr. Arthur Wechselberger, begrüßt worden wäre“, erläutert Mag. Abwerzger, der festhält: „Das Ergebnis bzgl. der Öffnung der Gastronomie ist der sprichwörtliche Todesstoß für diesen immens wichtigen Wirtschaftszweig“.

Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann ist der ÖVP-Landeshauptmann politisch schwer angeschlagen und wohl auch amtsmüde: „Für das Behördenfiasko im Zuge der Corona-Pandemie in Tirol trägt er die oberste Verantwortung“, konkretisiert Mag. Abwerzger. Er verweist wiederholt darauf, dass „der Tiroler Tourismus und die Tiroler Bevölkerung starke und durchsetzungskräftige politische Steher an der Spitze braucht, damit die Wirtschaft angekurbelt wird, und Normalität rasch wieder einzieht, echte Normalität, nicht jene von ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz und seiner schwarz-grünen Verbots- und Angst-Bundesregierung.“

Pin It on Pinterest