fbpx

FPÖ-Landesparteiobmann verweist darauf, dass LH Platter seinen Stellvertreter Geisler für 12 Stunden zum Gesundheitslandesrat machte.

Die Regierungsumbildung des Kabinettes von ÖVP-LH Günther Platter trieb für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Markus Abwerzger so manch bunte Blüten. „Es ist ja sehr vielsagend, dass Platter seinen Stellvertreter, ÖR Josef Geisler, interimistisch zum Gesundheitslandesrat machte, anstatt selbst in diesen Zeiten kurzfristig die Agenden zu übernehmen“, hält Mag. Abwerzger fest, der anfügt: „Platter ist ein knallharter Taktiker, der jeden anderen lieber opfert, als selbst Verantwortung zu übernehmen.“

Für den Tiroler FPÖ-Chef ist auch signifikant, dass Platter die verlangte Nachbesprechung zur schriftlichen Anfrage der Liste Fritz zur Causa HG Pharma, mit der Begründung einer Regierungssitzung absagte: „Er brüskierte damit den Tiroler Landtag, denn die Sitzung der neuen Landesregierung hätte auch eine Stunde später erfolgen können.“

Pin It on Pinterest