fbpx

Für Tirols FPÖ-Landesparteiobmann braucht es nun Notmaßnahmen gegen den Transit über den Brenner.

Dass nun Österreichs Nachbarstaaten Italien und Deutschland ein Vetorecht bei eventuellen Erhöhungen der Maut auf der Brennerstrecke bekommen sollen, ist für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger nicht hinnehmbar: „Die EU hat ihre Glaubwürdigkeit verspielt, jetzt gilt es alleine zu kämpfen“, erläutert Mag. Abwerzger in einem Statement. „Die schwarz-grüne Landesregierung hat es seit Jahren verabsäumt die angespannte Situation des Transits in Brüssel klar und deutlich darzulegen, LH Günther Platter und LH-Stv. Mag. Ingrid Felipe tragen Mitschuld am Verhandlungsdebakel“, konkretisiert er.

Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann braucht es nun Notmaßnahmen gegen den Transit über den Brenner: „Wir müssen uns wehren, mit allen Möglichkeiten, darunter kommen für mich auch Sperren der Brennerautobahn in Frage, denn Brüssel versteht nur diese Sprache, denn die Gesundheit der Tiroler Bevölkerung ist das höchste Gut, welches wir mit allen Mitteln schützen und verteidigen müssen“, fügt Mag. Abwerzger an.

Pin It on Pinterest