fbpx

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann erinnert an unzählige Anträge der Oppositionsparteien zur Thematik Transparenz auf allen Ebenen.

„Den schönen Worten müssen konkrete Taten folgen“, so äußert sich der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger zur angekündigten Transparenzoffensive der schwarz-grünen Landesregierung: „Es ist schon interessant, dass die angekündigten Maßnahmen erst acht Jahre nach Eintritt der Grünen in die Landesregierung erfolgt“, so Mag. Abwerzger, der nun darauf wartet in welchen Bereichen wirklich Transparenz erfolgt: „Südtirol ist in gewisser Weise beispielhaft, denn da existiert seit Jahren mehr Transparenz, als im Bundesland Tirol“, schildert der Tiroler FPÖ-Obmann.

Regierungsbeschlüsse zu veröffentlichen sei ihm aber zu wenig: „Es braucht Transparenz bei Personalbestellungen, sämtliche öffentlichen Förderungen – soweit es der Datenschutz erlaubt – müssen für jedermann zugänglich sein“, fordert Mag. Abwerzger, der ein weiteres Manko ortet: „Die Bestellung der Aufsichtsräte in landesnahen Unternehmungen muss zukünftig auch transparent, per Hearing, erfolgen, und es dürfen keine aktiven Politiker in Aufsichtsräten entsendet werden“, konkretisiert Mag. Abwerzger.

Pin It on Pinterest