fbpx

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann zeigt sich über Kritik an Freizeitwohnsitzkontrollen irritiert.

Irritiert zeigt sich der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger zum präsentierten Gutachten von Univ.-Prof. Dr. Peter Bußjäger von der Universität Innsbruck bzgl. Maßnahmen zur Kontrolle von illegalen Freizeitwohnsitzen: Ich finde es einigermaßen erstaunlich, wenn man sich darüber aufregt, dass bestehende Gesetze auch exekutiert werden“, äußert sich Mag. Abwerzger, der anfügt: „Wir unterstützen scharfe Kontrollen – haben wir ja auch seit Jahren gefordert natürlich im Rahmen des Gesetzes.“

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann merkt weiters an, dass „einen Nachweis zu erbringen, dass es kein Freizeitwohnsitz ist, wohl eher leicht ist, die im Gutachten geäußerten Bedenken sind reine Schutzbehauptungen.“ Für Mag. Abwerzger braucht es die Kontrollen: „Wir dürfen nicht zulassen, dass die Tiroler Bevölkerung immer weniger leistbaren Wohnraum zur Verfügung hat, daher müssen die Kontrollen sogar intensiviert werden.“

Pin It on Pinterest