fbpx

Der Forderung des grünen Klubobmannes Mag. Mair nach Windräderanlagen zur Energiegewinnung in Tirol erteilt der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann eine klare Abfuhr.

Erfreut zeigt sich der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger über die Rückkehr des grünen Klubobmannes Mag. Gebi Mair nach seinem schweren Alpinunfall: „Auch, wenn uns ideologisch Welten trennen, Mag. Mair ist wenigstens der einzige ‚intellektuelle Lichtblick‘ im grünen Landtagsklub“, äußert sich Mag. Abwerzger zu den heutigen Aussagen des grünen Politikers in der Tiroler Tageszeitung.

Gleichzeitig erteilt der Tiroler-FPÖ-Chef der Forderung Mag. Mairs nach Windräderanlagen in Tirol eine klare Abfuhr: „Windräderanlagen sind ein massiver Eingriff in das Landschaftsbild, für uns Freiheitliche sind Windräder ein absolutes Tabu, man muss sich nur die gigantischen Anlagen im Süden Niederösterreichs anschauen, damit man erkennt, dass dies in Tirol sicher keinen Platz hat“, führt Mag. Abwerzger aus, der wiederholt die Grünen kritisiert: „Solange die Grünen NGO-Politik betreiben, anstatt sich für die Anliegen der Bevölkerung einzusetzen, haben sie nichts in der Landes- und in der Bundesregierung zu suchen.“ Er verweist auf die andauernde politische Torpedierung durch die Grünen beim Ausbau der Wasserkraft in Tirol.

Erhellend sind für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann auch Mairs Aussagen bzgl. seiner Rolle als Klubobmann: „Man sieht klar, dass die Grünen jegliches politisches Profil verloren haben, seit sie in der Regierung sind, gerade in der Sozial,-, Familien- und Gesundheitspolitik gäbe es viel zu tun, aber da mauert die ÖVP massiv, und die Grünen können sich aus der politischen Umklammerung nicht befreien“, fügt Mag. Abwerzger abschließend an.

Pin It on Pinterest