fbpx

Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann fordert Suspendierung der beteiligten Landesbeamten.

Die neuesten brisanten Details über die Anfänge der Corona-Pandemie in Tirol nimmt der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger wiederholt zum Anlass personelle Konsequenzen einzufordern: „Die drei maßgeblich involvierten Personen Landesamtsdirektor Dr. Herbert Forster, Mag. Florian Kurzthaler und der Bezirkshauptmann von Landeck Dr. Markus Maaß müssen umgehend suspendiert werden, da nun offensichtlich ist, dass sie nichts unternommen haben, trotz der Kenntnis, dass gerade das Kitzloch in Ischgl ein Pandemieherd war“, äußert sich Mag. Abwerzger in einer Aussendung. Die Tatsache, dass Landeshauptmann Günther Platter ebenso vorab informiert war, ist für den Tiroler Landeshauptmann signifikant für den Umgang mit der Pandemie seitens der ÖVP. „Es ist ein Skandal, denn Platter und die ÖVP haben nachhaltigen irreparablen Schaden angerichtet, das Image Tirols wurde nachhaltig geschädigt“, fügt Mag. Abwerzger an.

Für ihn ist das System ÖVP am Ende: „Wann wacht die Bevölkerung endlich auf und erkennt, dass die ÖVP für dieses Land nicht mehr tragbar ist, die moralisch ethischen Fehler in der Causa Ischgl, das Leid was den Betroffenen und ihren Angehörigen angetan wurde, das kann nicht mehr gut gemacht werden, dafür tragen Platter und seine involvierten Beamten die Verantwortung.“

Pin It on Pinterest