fbpx

Wortbruch des Tiroler ÖVP-Chefs bezüglich indirekter Impfpflicht, und fehlende Impfstoffe beweisen für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann, dass die Bevölkerung getäuscht und schikaniert wird.

Untragbar ist für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger nun der Mangel an Covid-19-Impfstoffen in Tirol: „Wir haben immer gesagt, jeder der sich impfen lassen will, muss die Gelegenheit rasch und gratis bekommen, davon ist im ersteren Fall aber nichts mehr zu merken, wenn Personen abgewiesen werden“, kontert Mag. Abwerzger in einer Aussendung, der hinzufügt: „Zuerst zwingt man die Menschen sich impfen zu lassen, und dann gibt es nicht genügend Impfstoff“. Für den FPÖ-Landesparteiobmann herrscht Chaos pur. „Ich nehme aber an, dass trotzdem ab Montag für alle die 2G Regel gilt, auch in Tirol.“

Mag. Abwerzger weiters: „Die Regierenden sind eine Schande für das Land, allen voran ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter, der noch im vergangenen Juli im Tiroler Landtag großspurig und wortgewaltig behauptet hat, es gäbe keine direkte oder auch indirekte Impfpflicht, und jetzt werden gesunde Menschen von Freizeitaktivitäten komplett ausgeschlossen, dies beweist, dass die Bevölkerung getäuscht und schikaniert wird.“ Abschließend stellt er fest, dass „es wohl bald so sein wird, dass nur mehr Personen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen dürfen, welche die 3. Impfung erhalten haben, die 0,5G Regel, wird wohl kommen.“

Pin It on Pinterest