fbpx

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann fordert die Exekutive auf, alles zu unternehmen, damit der oder die Täter gefasst werden können.

Schockiert zeigt sich der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger über die Beschädigung des mobilen jüdischen Bethauses in Innsbruck: „Diese Installation war nur wenige Tage begehbar, gerade in der Woche wo die Welt den Opfern der Novemberpogrome des Jahres 1938 gedenkt“, äußert sich Mag. Abwerzger in einer Stellungnahme. Die vorsätzliche Handlung ist untolerierbar und ein Affront gegen die Angehörigen der jüdischen Kultusgemeinde und den jüdischen Glauben.“

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann fordert die Exekutive auf, alles zu unternehmen, damit der oder die Täter gefasst werden können.

Pin It on Pinterest