fbpx

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann rät dem Tiroler Neos-Obmann Oberhofer zu mehr Mut zur Freiheit.

Die permanenten Lamentationen des Tiroler Obmannes der Neos, KO Dominik Oberhofer, bezüglich den Auswirkungen des Lockdowns auf die heimische Wirtschaft, nimmt der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger zum Anlass mehr Sachlichkeit einzufordern: „Mit einem stringenten Sicherheitskonzept wäre die Öffnung der Hotellerie und Gastronomie jederzeit möglich, diese müsste aber drauf basieren, dass jeder Gast und jeder Mitarbeiter tagtäglich einen negativen Test vorweisen muss, egal ob geimpft oder ungeimpft“, stellt Mag. Abwerzger fest, der Oberhofer auch mehr Mut zur Freiheit wünscht. „Wenn es ein ausreichendes Testungsangebot geben würde, dann würde der kommenden Wintersaison nichts im Weg stehen, doch die Regierungen haben alle weitergehenden Maßnahmen verschlafen.“

Abseits diesem unterstellt Mag. Abwerzger den Neos pure Konzeptlosigkeit: „Bis jetzt ist von Oberhofer und seinen pinken Konsorten zur Bekämpfung der Pandemie nichts Wesentliches gekommen, außer die Forderung nach einem Impfzwang, aber dieser wird die Pandemie nicht beseitigen, außer Spaltungen in der Gesellschaft herbeizuführen.“

Pin It on Pinterest