fbpx

Negative Folgen der türkis-grünen Corona-Politik sind für die FPÖ noch nicht absehbar.

Die jüngsten Zahlen bezüglich den Covid-19-Testungen an Schulen beweisen dem Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger, dass die Pandemiepolitik der türkis-grünen Bundes- und auch der schwarz-grünen Landesregierung sich mehr und mehr als falsch erweist: „Bei den kolportierten Zahlen, bei 0,046 Prozent der getesteten Schülerinnen und Schüler ein positiver Test, sieht man den Schwachsinn, den die Regierung angerichtet hat“, stellt Mag. Abwerzger in einer Aussendung fest, und fügt hinzu: „Die Zwangstestungen an Schulen waren und sind ein Millionen-Euro-Flop und waren und sind eine psychische Zumutung, denn die ständige Panikmache der Regierung und der Behörden haben nachhaltige negative Folgen angerichtet, eine verängstigte Generation wurde geschaffen.“

Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann sind auch die finanziellen Folgen der Schultestungen fragwürdig. „Steuergelder in Millionen Euro Höhe wurde verpulvert, Gelder, die wir gerade nun in Zeiten der größten Inflationswelle nach 1945 dringend benötigen würden“, konkretisiert Mag. Abwerzger, der die Verantwortlichen in die Pflicht nimmt. „Alle involvierten Personen sollten eigentlich den finanziellen Schaden aus eigener Tasche wiedergutmachen.“

Pin It on Pinterest